Bericht unserer Sommerfreizeit 2010

(Ein Bericht von Hans W. Neessen)

Ein gerne angenommenes Angebot

106 Freizeitteilnehmer starten am 26. Juni für 8 Tage in die diesjährige Sommerfreizeit des CVJM Neermoor e.V. Jung und alt, die jüngste Teilnehmerin war rund 7 Monate, die älteste 69 Jahre, erlebten wunderschöne, harmonische Freizeittage im Blaukreuz-Freizeitheim Holzhausen bei Burbach. 2 Freizeitbereiche = 1 CVJM-Sommerfreizeit des CVJM Neermoor. Rund 60 Kinder und Jugendliche mit ihren Gruppenleitern, rund 50 Erwachsene einzeln, Ehepaare mit oder ohne Kleinkinder bildeten die 2 Freizeitbereiche.

Der verantwortliche Mitarbeiterkreis hatte bereits im März 2010 ein umfangreiches und spannendes Freizeitprogramm erstellt. Vom Aufstehen bis zum Schlafengehen löste eine Aktion die andere ab, ein Vollzeitprogramm, mit immer wieder neuen Ideen und Varianten. Viele Programmteile gemeinsam für alle Teilnehmer, andere altersbezogen für jung und alt erfreuten die Teilnehmer.

Volles Programm von früh bis spät

Der Tagesablauf sah meist so aus:

  • 7.30 Uhr Wecken
  • 7.45 Uhr Choräleblasen der Bläser
  • 8.00 Uhr Einladung zum Morgengebet (wer möchte war dabei)
  • 8.15 Uhr gemeinsame Morgenandacht (Dialog von Großpuppen)
  • 8.30 Uhr gemeinsames Frühstück (großes Buffet)
  • bis 10.15 Uhr frei (Bettenmachen, Zimmeraufräumen, Zimmerkontrolle usw.)
  • 10.15 Uhr alterspezifische Bibelarbeiten
  • 12.00 Uhr gemeinsames Mittagessen
  • Danach bis rund 15.00 Uhr Ruhe im Haus „stille Freizeit“
  • 15.00 Uhr Start des Nachmittagprogramm – entweder alterspezifisch oder auch gemeinsam
    • „großes Freizeitwaldspiel“
    • „wir gehen Schwimmen“
    • „WM 2010 in Bolzhausen“
    • An einem Tag fand der TAG DER INTERESSEN nachmittags und abends statt. Hier folgt man mit seinem Interesse den umfangreichen Programmangeboten. (z.B. Basteln, Färben, Holzarbeiten oder auch sportlichen Programmen). Für alle war ein großes Angebot zum Mitmachen.
  • Um 18.00 Uhr gab es wieder ein großes Abendessen-Buffet, jeweils mit „kalt-warmen“ Speisen, alle erdenklichen Getränke und auch Spezials wie Hamburger, Pizzen, Salaten usw. usw.
  • Um 19.00 Uhr fand für die Mitarbeitercrew und Interessierte das Tagesplangespräch für den nächsten Tag statt.
  • Meist ab 20.00 Uhr startete das große Abendprogramm, wieder entweder gruppenintern oder für Alle!
  • Gegen 21.45 Uhr fand dann die Abendandacht im großen Kreis für alle statt. Die meist mit vielen guten Ideen vorbereiteten Abendandachten wurden täglich von verschiedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gehalten.
  • Nach dem gesungenen Abendgebet „war Schicht im Schacht“ und Nachtruhe angesagt.

Für die, die noch am gemeinsamen Abendgebet (Gebetsgemeinschaft mit kurzer Einleitung) teilnehmen wollten, fand allabendlich die Einladung zum Abendgebet statt.

Für die Erwachsenen, Familien und Mitarbeiter fanden meist anschließend noch eine gemütliche Teerunde mit OstfriesenTee und Gebäck statt. Dann wurde oftmals über vergangenen Zeiten erzählt oder über die fröhlichen Erlebnisse des Tages.

Dieses an allen Tagen bei wunderschönem Wetter, lieben Kindern, freundlichen Erwachsenen, engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit fröhlichen Liedern, freundlichen Mitarbeitern des Freizeitheimes in einem idealen bestens geeigneten Freizeitheim, in wunderschöner Umgebung. HERR, WIR DANKEN DIR!

 

Gruppenfoto der Sommerfreizeit 2010